Bookmark and Share

Können Diäten oder das Abnehmen an sich zu Haarausfall führen? Ja!

Und zwar dann, wenn Sie es mit der Gewichtsabnahme übertreiben oder Grundlegendes dabei missachten. Denn auch während des Abnehmens oder einer Diät benötigt Ihr Haar eine gewisse Grundversorgung ..

Das scheinbar Paradoxe dabei ist: Fasten oder auch Diäten können die Gesundheit und den Haarwuchs verbessern. Doch es gibt dabei entscheidende Dinge zu beachten, damit es eben NICHT zu Haarausfall kommt und sich Ihr Haarwachstum im Idealfall sogar noch verbessert.

Eines davon ist das Vermeiden von Stress. Viele Abnehm-Begeisterte denken, dass sich Diäten oder andere Abnehm-Kuren nebenbei im Alltag locker und leicht bewältigen lassen. In einer Phase des Abnehmens sind wir aber viel sensibler und verfügen nicht mehr über das gewohnte Energielevel. Der kleinste Stress-Faktor kann ausreichen, um eine Stresslawine auszulösen, was Ihren Haaren nachweislich schaden kann. Ausreichende Ruhe- und Entspannungsphasen sind in Zeiten des Diätens und Abnehmens Pflicht, um Haarausfall vorzubeugen.

Den zweiten wichtigen Punkt, den man beachten sollte, ist die ausreichende Versorgung mit Vitalstoffen (Vitaminen, Mineralstoffen etc.) während der Zeit des Abnehmens oder gar des Fastens. Sie stellen so sicher, dass Ihr Körper und Haar mit wichtigen Lebensstoffen versorgt wird, während Sie ihm vorwiegend Kohlenhydrate, Fette oder Eiweisse entziehen. Sie beugen so Mangelerkrankungen wie Haarausfall entscheidend vor.

Einige interessante Behandlungsmöglichkeiten gegen Haarausfall finden Sie hier ..